Sie sind hier: Aktuelles » „DRK – kein kalter Kaffee“

„DRK – kein kalter Kaffee“

Landesweite Aktion zum Weltrotkreuztag

v.l.: Antoon Verschaeren, Thomas Reuter (stellv. Kreisrotkreuzleiter), Stephan Nau, Katharina Nocke (Pflege TeutoCare) und Iris Pape (Soziale Dienste) verteilen am Bahnhof Kaffee und Tee.

Rotkreuzbegründer Henry Dunant kam am 8. Mai vor 191 Jahren auf die Welt und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sorgt an vielen Orten in NRW für den Geburtstagskaffee: „DRK – kein kalter Kaffee“ hieß es am 8. Mai, dem Weltrotkreuztag, auch in Bielefeld. Ehrenamtliche und hauptamtliche Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler sind in Brackwede, am Hauptbahnhof  Bielefeld und auf dem Jahnplatz auf die Straße gegangen, um einen „Kaffee für unterwegs” zu überreichen. Sie gaben Passanten zudem Auskunft über das Rote Kreuz, seine Themen und Aufgaben. Auch Antoon Verschaeren, hauptamtlicher Vorstand des DRK-Kreisverbandes und Geschäftsführer der DRK Soziale Dienste OWL, sowie Stephan Nau,  Präsident des DRK-Kreisverbandes Bielefeld, verteilten vor Ort Kaffee und Tee an die Bürgerinnen und Bürger und standen für Gespräche zur Verfügung.

Wir bedanken uns bei der Bahnhofmission sowie bei Apollo Optik für die Unterstützung bei der Aktion.

Hintergrund zum Weltrotkreuztag

Am 8. Mai 1828 wurde Rotkreuz-Begründer Henry Dunant geboren. Am 24. Juni 1859 wird er auf einer Reise Zeuge der Schlacht von Solferino, einer der blutigsten Schlachten der Weltgeschichte. Die Schlacht gilt als   Erweckungserlebnis für Dunant und Geburtsstunde des Roten Kreuzes. Auf Dunants Initiative begann damals die Geschichte der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, zu der inzwischen weltweit 191 nationale Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften gehören. Dunants Geburtstag wird alljährlich international als Weltrotkreuztag begangen.

Text und Foto: Nicole Wittkowski

8. Mai 2019 13:00 Uhr. Alter: 160 Tage