Sie sind hier: Aktuelles » 2.500 selbstgenähte Behelfsmasken für Pflege und Fahrdienst

2.500 selbstgenähte Behelfsmasken für Pflege und Fahrdienst

Bielefelder*innen nähen/ DRK bittet um Sach- und Geldspenden

Ein großes Danke im Namen aller Pflegefachkräfte des DRK für 2.500 gespendete Behelfs-Masken sagen Gabriela Demski (v. l.), Daniela Engelbrecht, Lena Nickel, Iryna Koch, Heide Kirchhübel, Maline Steinke.

Damit hatte wohl niemand gerechnet:  Innerhalb von nur zwei Wochen sind beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Bielefeld in der August-Bebel-Straße rund 2.500 selbstgenähte Masken abgegeben worden. Das DRK hatte einen Aufruf mit einer zu dem Zeitpunkt ungewöhnlichen Bitte gestartet: Angesichts befürchteter Engpässe im Bereich von Mund-Nase-Schutzmasken sollten Bielefelder*innen selbst aktiv werden und sogenannte Behelfs-Mund-Nasenschutz-Masken (BMNS) nähen. Aus dünnem kochfesten Baumwollstoff, damit diese heiß gewaschen und wiederverwertet werden können.

Über die lokalen Zeitungen, Radio Bielefeld, Facebook und die eigene Homepage verbreitete sich der Aufruf wie ein Lauffeuer. Bereits am nächsten Tag konnten die Rotkreuzler*innen die ersten selbstgenähten Masken aus der vor dem Eingang der Geschäftsstelle platzierten Spendenbox entnehmen. Viele davon aus bunten Stoffen gefertigt, oft mit aufmunternden Botschaften versehen: „Macht weiter so“ oder „Danke, dass ihr für uns da seid“ war dort in meist bunten Buchstaben zu lesen.

„Wir sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Bielefelder*innen“, sagt DRK Vorstand Christopher Brandes. Mit so einer Resonanz habe niemand beim DRK gerechnet. Die Unterstützung durch Rot-kreuzler*innen sei für viele Hilfebedürftige in der Corona-Krise noch wichtiger geworden. „Für unsere haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte ist jede Maske ein stoffgewordenes Weiter so“ betont DRK auch Kreisrotkreuzleiter Daniel Heihoff.

Als einer der ersten hat „fast52“, ein Bielefelder Sport-bekleidungsunternehmen, 200 mit dem DRK-Logo bedruckte Masken gespendet. Zudem nähen etwa 30 Modestudierende der Fachhochschule BMNS für das DRK. Alle eingehenden Masken werden in der nahegelegenen DRK Kita Weltweit von Mitarbeitenden und Freiwilligen heiß gebügelt, anschließend werden sie in Zweierpäckchen eingetütet und verschweißt. 800 dieser Tütchen gehen nun als Erstes an Pflegefachkräfte des DRK – dorthin, wo sie aktuell am dringendsten gebraucht werden. Auch die Mitarbeiter*innen des DRK Fahrdienst sind froh über die Behelfsmasken. Seit einer Woche fahren sie Lebensmittel für ältere Menschen und Menschen in Quarantäne aus, die sich selbst nicht versorgen können.

Auch wenn allen bewusst ist, dass die Stoffmasken ein Behelf sind, um Menschen vor einer Infektion durch DRK Mitarbeitende zu schützen, sind sie froh, zumindest diese nun nutzen zu können. Auf eine Lieferung zertifizierter Masken wartet das DRK bereits seit Wochen. Wann und ob sie eintreffen, mag niemand mehr genau vorherzusagen. „Wir möchten den Bielefelder*innen wirklich ein ganz dickes Dankeschön sagen“ ist Daniel Heihoff wichtig. „Der Höhepunkt der Pandemie liegt in Deutschland noch vor uns“. Die Anzahl der Menschen, die das DRK etwa in der Quarantäne versorgen werde, werde noch immens steigen. „Wenn Sie die Möglichkeit haben – bitte nähen Sie weiter für uns. Wir freuen uns über jede einzelne Maske!“. Das Rote Kreuz sei in dieser Zeit mehr denn je auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen, betont der Kreisrotkreuzleiter. Um die dem DRK anvertrauten Menschen auch in Zeiten der Corona-Krise umfassend unterstützen zu können, bittet Heihoff um Spenden für die „Corona-Hilfe“. Spenden-Konto: Deutsches Rotes Kreuz Bielefeld, Verwendungszweck: Corona-Hilfe, IBAN:  DE19 3702 0500 0005 0014 01 .

Masken können direkt beim DRK an der August-Bebel-Straße 8 abgegeben werden. Von montags bis donnerstags steht in der Zeit von 7.30 bis 16 Uhr und freitags von 7.30 bis 13 Uhr eine bewachte Box vor dem Eingang, in die die gespendeten Masken kontaktlos geworfen werden können. Benötigt werden zudem Materialspenden. Eine Nähanleitung findet man auf der Internetseite des DRK in Bielefeld unter www.drk-bielefeld.de/angebote/zusammen-zuhause.  Auf Wunsch sendet das DRK eine Nähanleitung zu. Interessierte können sich unter der Telefonnummer (05 21) 52 99 8 33 oder per E-Mail an hilfe@drk-bielefeld.de melden.

3. April 2020 08:40 Uhr. Alter: 64 Tage