Mit Herz für das Quartier
Sie sind hier: Aktuelles / News » Mit Herz für das Quartier

Mit Herz für das Quartier

Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und Fernsehlotterie fördern DRK Heeper Wohnquartier mit 133.000 Euro

Mittagstisch und Kaffeetrinken gehört zu den täglichen Angeboten im Wohncafé, wo Heike Berkemann (vorne) als Quartiersmanagerin tätig ist.

Wenn Heike Berkemann über ihre Arbeit erzählt, merkt jeder, dass ihr Job für sie eine Herzensangelegenheit ist. „Wir sind hier alle wie eine große Familie“, sagt die Quartiersmanagerin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Seit einem Jahr bringt sie frischen Wind in das Wohnquartier rund um den Amtsplatz in Heepen.

Dort hat die Bielefelder Gesellschaft für Wohnen- und Immobiliendienstleistungen (BGW) 2016 eine Wohnanlage mit dazugehörendem Wohncafé nach dem Bielefelder Modell eröffnet. In den 21 Wohnungen leben 27 Menschen, die bei Bedarf auf Hilfs- und Betreuungsangebote zurückgreifen können. „Wir freuen uns sehr, dass die Quartiersarbeit eine so hohe Bedeutung hat. Davon profitieren nicht nur unsere Mieter, sondern die ganze Nachbarschaft“, sagt Daniel Wohlfahrt von der BGW.

Rund 94.000 Euro hat die Deutsche Fernsehlotterie zur Verfügung gestellt, damit dort Personal für das Quartiersmanagement eingestellt werden konnte. Mit 12.000 Euro förderte sie die Erstausstattung an Möbeln und Beleuchtung im Wohncafé. Die Stiftung Wohlfahrtspflege steuerte rund 27.000 Euro zur Einrichtung bei. „Eine wertvolle Starthilfe für uns, die das Angebot vor Ort überhaupt erst möglich gemacht hat“, stellt DRK Geschäftsführer Ralf Großegödinghaus fest.

Mittlerweile hat Berkemann ein Team von rund zehn Ehrenamtlichen aufgebaut. Die packen mit an, damit von montags bis freitags ein frisch gekochtes Mittagessen und am Nachmittag ein leckerer Kuchen auf dem Tisch des Wohncafés steht.

Aber auch, wenn es darum geht, mit breit gefächerten Angeboten die Menschen in und um die Wohnanlage zusammenzubringen. Egal ob Spielenachmittag, Computerkurs oder Handarbeitsclub: Berkemann hat ein gutes Händchen dafür, was bei der Zielgruppe ankommt.

Derzeit arbeitet die 55-Jährige daran, Kooperationen mit den Akteuren vor Ort zu vertiefen. Bewährt haben sich bereits das Angebot von Ausflügen oder die Ausrichtung einer Modenschau gemeinsam mit dem DRK Ortsverein in Heepen sowie die Pflegeberatung der Stadt Bielefeld vor Ort.

Berührend findet sie aber besonders die kleinen Momente. Wenn sie einem 90-jährigen alleinstehenden Mann, der sich nicht wohl fühlt, die Hand halten kann, bis es ihm wieder bessergeht. Oder wenn im Wohncafé, das Berkemann liebevoll ihr „ausgelagertes Wohnzimmer“ nennt, der 60. Geburtstag einer Bewohnerin gefeiert wird, deren Familie weit weg wohnt. „Da kommen alle, backen Kuchen, bringen Salat mit, dichten etwas und sammeln für ein Geschenk“. Ein Zeichen dafür, dass die Hausgemeinschaft gut funktioniert, findet sie.

Wenn sich Berkemann etwas wünschen dürfte, dann „dass das Wohncafé ein Treffpunkt für alle im Quartier wird“. Auch einen Malkurs mit externen Partnern kann sie sich gut vorstellen. Wer Interesse hat, vorbeizukommen, kann das von montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr tun. Information unter Telefon 0521 – 329 34 06.

11. Juni 2018 09:44 Uhr. Alter: 36 Tage